GV+Schlagzeilen 2002/03

GV

 

SCD-Generalversammlung 2003
 

Sportlicher Erfolg auf einer gesunden Basis: Der SC Düdingen schaut auf eine gelungene Saison zurück. Johann Stern und Markus Perroulaz sind neue Vorstandsmitglieder. Die Generalversammlung des SC Düdingen wurde letzten Freitag musikalisch eingestimmt. Das SCD-Chörli unter der Leitung von Walter Ludwig liess durchblicken, dass beim SCD nicht nur Fussball auf hohem Niveau gespielt wird.

Präsident Arno Krattinger wies auf die erfolgreichen letzten zwölf Monate hin. Die erste Mannschaft hinterliess im ersten Jahr in der zweiten Liga interregional mit dem zweiten Schlussrang einen hervorragenden Eindruck. Vor allem die jungen Spieler, die Trainer Jean-Claude Waeber einbaute, hatten es dem Präsidenten angetan. Krattinger hob aber auch den guten Mannschaftsgeist hervor. Nur im Team kann man erfolgreich sein, betonte er. Neben der ersten Mannschaft glänzten die Inter-A-Junioren, die unter Trainer Bruno Stulz den Freiburger Cup gewannen. Trotz der sportlich sonst erfolgreichen Saison konnte nur gerade ein Meistertitel eingefahren werden. Die Veteranen schwangen in ihrer Alterskategorie obenaus. Für die neue Saison vermeldete TK-Chef Alexander Schmutz mit Andre Fasel, Lukas Schneuwly, Raphael Zürcher, Stephane Dousse und Brice Telbois fünf Neuzuzüge. Dagegen werden mit Alain Kuriger, Gabor Pusztai, Gregory Schuhmacher, Marcel Buntschu, Yvo Dietrich und Marc Jallard sechs Spieler den SC Düdingen verlassen. Zum Nachdenken animierte Senioren / Veteranen-Obmann Stefan Zurkinden die Versammlung. In seinem Jahresbericht stand ein trauriges Ereignis an oberster Stelle. Hubert Grossrieder, Trainer der Senioren, erlitt im Mai einen schweren Arbeitsunfall und wird wohl in Zukunft auf den Rollstuhl angewiesen sein. Zurkinden möchte aber, dass Grossrieder nach dem Spitalaufenthalt in Nottwil wieder als Trainer zu den Senioren zurückkehrt.

Finanzen im Griff 

Finanzminister Rene Scherwey musste in seinem letzten Amtsjahr ein Saisondefizit von 11862 Franken bekannt geben. Dank dem Sekulic-Turnier vom Juni 2002 konnte dieses Defizit aber locker aufgefangen werden - es konnten sogar noch Rückstellungen und Abschreibungen gemacht werden. Der SC Düdingen steht auf gesunden Füssen, denn alle wichtigen Sponsoren haben ihre Verträge diesen Sommer verlängert. Nicht üblich in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit, wie sie momentan herrscht. 

Zwei neue Vorstandsmitglieder

Nach neun Jahren als Kassier verlässt Rene Scherwey die SCD-Führung. An seine Stelle tritt Markus Perroulaz ( 35 ). Für die Werbung konnte Johann Stern ( 51 ) gewonnen werden. Beide haben ihre Arbeit schon diesen Frühling aufgenommen und wurden an der GV einstimmig. Neben Präsident Arno Krattinger stehen in der neuen Saison noch sechs Altbewährte am Ruder des SC Düdingen. Alexander Schmutz ( Vize-Präsident und TKChef ), Hugo Hayoz ( Events und Aufgebote ), Stefan Zurkinden ( Altherren ), Hans Zahno ( Junioren und Sekretariat ) und Marcel Mügeli ( Logistik ) wurden mit Applaus in ihren Ämtern bestätigt. Rene Scherwey wurde für neun Jahre Zahlenjonglieren Ehrenmitglied. Rolf Gauderon, Markus Jungo, Marcel Hitz, Bernard Jendly, Armin Roggo und Walter Ludwig wurden für ihren Einsatz in den letzten Jahren zu Freimitgliedern erkoren. Der Graven-Pokal für aussergewöhnliche Leistungen in der vergangenen Saison wurde Kinderfussball-Obmann Beat ( Cello ) Brülhart verliehen. Nach 18 Monaten wurde Platzwart Jean-Marc Zahno ( Warpel Syndic ) verabschiedet .

Escor-Cup im Birchhölzli 

Vom 18 . bis 26 . Juli findet auf der Sportanlage Birchhölzli wieder das gut besetzte Vorbereitungsturnier um den Escor-Cup statt. Wegen des Aufstieges in die NLB musste der FC Bulle kurzfristig absagen. Neben der ersten Mannschaft des SCD konnten der YB-Nachwuchs, Dürrenast, La Tour, Plaffeien und Überstorf verpflichtet werden. Erstmals werden zwei Spiele an einem Abend ausgetragen.
 

HEADLINES

 

Hier werden nur einige Schlagzeilen herausgepickt - Weitere News zu dieser Saison finden Sie in der Rubrik: News 1999 - 2019

 


 

Interview mit JEAN-CLAUDE WAEBER 

Wie ist die Vorbereitung auf die Rückrunde gelaufen? 
Wir haben am 10. Januar wieder mit dem Training begonnen. Zuerst in der Halle, um sich wieder etwas in Schwung zu bringen, und ab Anfang Februar wieder draussen. Die Wetterbedingungen waren ziemlich gut. Nur leider musste ich oftmals auf Spieler verzichten. Gerade in dieser letzten Woche fielen gleich mehrere Spieler wegen einer Grippe aus. Die Trainingsspiele waren eigentlich nicht schlecht. Insbesondere in der Offensive vermochten wir zu überzeugen. Hingegen spürten wir in der Defensive den Weggang von Henk Fenners schon. Hier müssen unsere jungen Spieler noch einige Fortschritte machen. 

Sie bemängelten vor der Saison das knappe Kader. Nun wurde dieses über die Winterpause etwas aufgefüllt. Sind Sie damit zufrieden?
Ja, ich habe das klar gefordert. Allerdings verloren wir mit Fenners und Kunz zwei sehr erfahrene Spieler, und Bateza wird uns noch eine Weile nicht zur Verfügung stehen. Hingegen konnten wir einige viel versprechende junge Talente zu uns holen. Es stehen mir aber nun schon etwas mehr Aufstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Mein Ziel wird dabei sicher sein, diesen jungen Spielern Ernsteinsätze zu ermöglichen. Aber auch sie müssen für ihren Einsatz den entsprechenden Willen in den Trainings an den Tag legen. 

Sie opfern also allenfalls einen Spitzenplatz, um im Hinblick auf nächste Saison möglichst vielen ihrer hingen Spieler Spielpraxis zu gewähren? 

Ich denke, dass der Nachwuchs von YB wohl den ersten Platz in unserer Gruppe behalten wird. Demzufolge ist es etwas weniger wichtig, auf welchem Rang man abschneidet. Wir haben im Herbst eine gute Grundlage geschaffen, um nun ohne allzu viel Druck das kontinuierliche Integrieren von jungen Spielern voranzutreiben. Und wer sagt, dass wir damit nicht schon in diesem Frühling Erfolg haben können ? Auf der anderen Seite dürfen wir nicht vergessen, dass auch gegen hinten noch vieles passieren kann. Auf der faulen Haut können wir uns sicherlich nicht ausruhen.

Wechsel im Kader des SC Düdingen 

Zuzüge: David Grebasch ( Überstorf, 2. Liga ); Yvo Dietrich ( Plaffeien, 2. Liga ), Adrian Fasel und Marco Schmutz ( beide FC Freiburg, 1. Liga ), Vincent Macculi ( Nachwuchs Xamax, 2. Liga inter ).
Abgänge: Adrian Kunz ( Trainer Langenthal, 2. Liga inter ); Henk Fenners ( St . Gallen, 3 . Liga ). 
Die Trainingsspiele: Düdingen - Portalbar ( 2. Liga ) 4 : 2; Düdingen - Montreux ( 1. ) 4 : 2 ; Düdingen - Breitenrain 2 : 3 ; Düdingen - Châtel-St-Denis 3 : 6 ( 2. Inter ); Düdinger – Epalinges 2 : 2.