...
22.11.2022

Trotz guter Leistung: Düdingen ohne Lohn gegen den Leader

Trotz einer ansprechenden Leistung musste sich eine dezimierte Düdinger Mannschaft am Ende dem stabilen 2.-Liga-inter-Leader Courtételle beugen. Die Jurassier erzielten in der 93. Minute den 1:0-Siegestreffer.

 

Wenn der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Courtételle in dieser Vorrunde zur Tat schreitet, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass auf der Anzeigetafel irgendwo eine Null stehen bleibt. Die Jurassier brannten für einen Leader vorne bislang kein Feuerwerk ab (22 Tore), dafür sind die Zahlen in der Defensive umso beeindruckender. In 14 Partien hat der Dorfclub südwestlich von Delsberg gerade mal sieben Gegentore erhalten – ein Wert, der in allen sechs 2.-Liga-interregional-Gruppen seinesgleichen sucht.

Als sich am Samstagnachmittag auf dem Birchhölzli für Courtételle das dritte Null-zu-null in Folge anbahnte, köpfte Kapitän Tom Villemin seine Farben nach einem Freistoss in der Nachspielzeit ins Glück. Dem abgeklärten Abwehrchef ist in dieser Spielzeit bereits in Farvagny zur späten Stunde der Siegtreffer geglückt.

Jugend forscht 

Für den SC Düdingen war es derweil ein bitterer Spielausgang, da man dem Spitzenteam über weite Strecken auf Augenhöhe begegnet war. «Wir haben eine gute Leistung gezeigt, mit dem torlosen Unentschieden wären alle sehr zufrieden gewesen. Das späte Gegentor schmälert unsere Leistung keineswegs», sagte SCD-Trainer Magnus Baeriswyl, der sperre- und verletzungsbedingt auf sieben Akteure verzichten musste.

So fungierten zum ersten Mal in dieser Saison Alexander Bächler und der 18-jährige Jungspund Yanis Hediger, der auf der Sechserposition eine starke Partie zeigte, in der Startformation. Das Düdinger Durchschnittsalter betrug zu Beginn gerade mal 22 Jahre und wurde mit den späteren Einwechslungen von Loris Jungo (19), Alexis Marte Soifer (19), Luan Aeby (18) und Sandro Steiner (17) weiter nach unten gedrückt. Courtételle-Trainer David Quain schickte im Vergleich eine im Schnitt fast um fünf Jahre erfahrenere Equipe auf den Kunstrasen.    

Wenig Topchancen

Das junge, gut organisierte Heimteam beanspruchte nach drei Minuten etwas Glück, als Stürmer Antoine Rossé nur den Pfosten traf (3.), liess dann in der Folge aber nur noch wenig zu. Auf der Gegenseite brachte ein abgefälschter Patrick-Biwongo-Flankenball Courtételle-Torwart Corentin Zobenbuhler beinahe in die Bredouille, doch der Franzose konnte den Ball gerade noch zur Ecke klären (15.). Die gewohnt disziplinierten Gäste hielten die Gefahr aber insgesamt geschickt vom Gehäuse fern und boten den Düdingern nur sporadisch Fernschüsse aus ungünstigen Positionen an. 

Nach dem Seitenwechsel hätte Luca Demagistri Courtételle beinahe in Führung bringen können, doch die Kugel rauschte denkbar knapp am Kasten vorbei (47.). Nach einer intensiven Pressingphase der Jurassier, die zum einen oder anderen Düdinger Ballverlust führte, kam die Birchhölzli-Elf aber wieder besser ins Spiel. «Ab der 60. Minute haben wir mehr Räume erhalten. Das Momentum fiel auf unsere Seite», analysierte Baeriswyl.

«Müssen das zuerst verdauen»

Ein Sensler Treffer fiel allerdings nicht, auch weil das defensive Bollwerk der Auswärtigen bei den Düdinger Angriffsversuchen kaum Lücken aufwies. Und als Goalie Zobenbuhler doch noch einen Abpraller zuliess, waren seine Vorderleute kompromisslos zur Stelle. So war es der kopfballstarke Villemin, der das Team von Magnus Baeriswyl und Ali Okur nach einem Standard um einen verdienten Punktgewinn brachte (93.). Trotz der bitteren Niederlage gab es vom Publikum nach Spielschluss aufmunternden und anerkennenden Applaus. «Nun müssen wir die Geschehnisse zuerst verdauen, da wir trotz guter Leistung ohne Punkte dastehen. Danach werden wir uns gut auf das letzte Vorrundenspiel gegen Spiez vorbereiten», schloss Baeriswyl.     

Düdingen – Courtételle 0:1 (0:0)Birchhölzli. – 301 Zuschauer. – SR: Brkic. – Tor: 93. Villemin 0:1.SC Düdingen: Soldini; Serifi, Islami, Sadiki; Hediger (77. Teixeira Vasco); Biwongo, Tifeki (84. Aeby), Waeber (93. Steiner), Sansonnens; Bächler (71. Jungo), Dimbu (87. Marte Soifer).FC Courtételle: Zobenbuhler; Barros, Hulmann, Villemin; Budimir, L. Demagistri; Lovis (46. Quintas), Jeker, Diarra; Rossé (93. Hushi), Carminati (74. Stadelmann).   Bemerkungen: Düdingen ohne Brünisholz, Knutti, Yohans Weldemicaiel (alle gesperrt), Catillaz, Descloux, Ducret, Girod (alle verletzt), Ragonesi (Beruf) und Bischof. Courtételle ohne Mottaz (gesperrt) und Carnal. 3. Pfostenschuss Rossé.

 

Trotz guter Leistung: Düdingen ohne Lohn gegen den Leader - Freiburger Nachrichten (freiburger-nachrichten.ch)

Mehr News

...
25.11.2022

Spielvorschau: FC Spiez - SC Düdingen

Nach der unglücklichen Niederlage vom letzten Wochenende gegen den Tabellenführer – FC Courtételle – schliessen wir die Vo...

WEITERLESEN
...
30.11.2022

Krönender Vorrundenabschluss

Mit dem Finaleinzug am Hallenturnier des FC Laupen belohnte sich die Ec-Junioren für eine hervorragende Vorrunde. Im Halbfinal konnten wir uns geg...

WEITERLESEN
...
03.10.2022

Röstimatch 2022 - SCD III - FC Wünnewil/Flamatt II

Am Sonntag, 9.10.2022 findet der traditionelle Röstimatch der 3. Mannschaft statt. Während dem Spiel wird wie immer Rösti und Getränke gegen eine Kol...

WEITERLESEN